> Aktuelles > Veranstaltungen > Öffentliche Veranstaltungen > „Kunst und Psychiatrie“ Interdisziplinäre Tagung a[...]
Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  A  A  A 
 

„Kunst und Psychiatrie“
Interdisziplinäre Tagung anlässlich der documenta14

Termin: 19. August 2017

Tagungsort
Gesundheit Nordhessen, Mönchebergstr. 48 E
Hörsaal 48 E · 34125 Kassel
Tagungsgebühr 18,- €

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Zuge der documenta 14 veranstaltet das Ludwig-Noll- Krankenhaus, die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Klinikums Kassel, eine Tagung zum Thema „Kunst und Psychiatrie“.
Das Thema „Kunst und Psychiatrie“ erfährt traditionell immer wieder eine Fortschreibung auf der documenta, die als Kunstweltausstellung repräsentativ für Narrative der zeitgenössischen Kultur steht.
Der Topos von der „Kunst als Resultat des existenziellen Leidens“ wurde schon von dem documenta- Mitbegründer und Kunsthistoriker Werner Haftmann besonders betont.
Einen aufklärerischen Durchbruch bildete aber erst die Rückbesinnung auf den an Schizophrenie erkrankten Künstler Adolf Wölfli, der auf der documenta 5 im Jahre 1972 von dem Ausstellungsmacher Harald Szeemann prominent gezeigt wurde.
Die Bewältigung von Traumata durch die Kunst spielte überdies in den Schießbildern von Niki de Saint Phalle eine große Rolle. Spätere Arbeiten der Film- und Videokunst auf der documenta 11 (Eija-Liisa Ahtila: Talo – The House) und documenta 13 (Pedro Reyes: Sanatorium; Javier Tellez: Artaud‘s Cave u.a.) zeigten die Psychose als Motiv der Kunst oder sogar den Betrachter bzw. Ausstellungsbesucher als Subjekt künstlerisch-psychischer Erfahrung. Konsequenterweise haben in den letzten Jahrzehnten Methoden der Kunsttherapie auch in der Lehre und Forschung von Hochschulen eine Ausdifferenzierung erfahren.
Die interdisziplinäre Tagung „Kunst und Psychiatrie“ möchte sowohl aus medizinisch-psychiatrischer als auch aus künstlerischer bzw. kunstwissenschaftlicher Sicht ein berühmtes Diktum von Joseph Beuys aufgreifen und in aktualisierter Form diskutieren: „Kunst ist ja Therapie“.

Prof. Dr. med. Priv.-Doz.
Dr. phil. Martin Ohlmeier Friedhelm Scharf

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für Studenten und Rentner 50% Ermäßigung.
Bitte überweisen Sie die Gebühr rechtzeitig vor dem Termin unter Angabe des Verwendungszwecks: Kunst & Psychiatrie 19. August 2017 / Name des Teilnehmers

Die Teilnehmerzahl ist auf 170 begrenzt. Eine Teilnahme ist nur bei vorheriger Bezahlung möglich.

Tagungsleitung
Prof. Dr. med. Martin Ohlmeier
Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Ludwig-Noll-Krankenhaus
Dennhäuser Str. 156
34134 Kassel

Telefon 0561 4804-403
Telefax 0561 4804-402
E-Mail: martin.ohlmeier@klinikum-kassel.de
www.gnh.net/lnk

Programm Flyer „Kunst und Psychiatrie“